MENÜ
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenUnternehmenBäderVerkehrVerkehrParkenParken

Erlebniswelt Frei- und Hallensportbad

Aktuelle Besonderheiten aufgrund der Corona-Virus-Pandemie:

• Unser Hallensportbad öffnet am 28. September. Auch hier sind einige Neuerungen zu beachten.

Details zu den einzelnen Maßnahmen erhalten Sie in unseren aktuellen Meldungen unten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke sind weiterhin telefonisch unter 07351 30250-150 und per Mail an info@swbc.de für Sie erreichbar erreichbar. 


FreiundHallenSportBadBiberach
Memminger Straße 71
88400 Biberach
Telefon Hallensportbad: 07351 52997-441
Telefon Freibad:            07351 52997-446
info@swbc.de

Bitte beachten Sie unsere Badeordnung des Frei- und Hallensportbades.



Aktuell


Das Freibad ist geschlossen.
22.10.2020
Hallensportbad zwei Wochen geschlossen
...mehr
16.09.2020
Hallensportbad Biberach öffnet wieder
...mehr
01.09.2020
Stadtwerke begrüßen neuen Azubi in den Bädern
...mehr
28.04.2020
Bau des neuen Lehrschwimmbeckens startet
...mehr
15.01.2018
Fachangestellte/r für Bäderbetriebe (m/w)
...mehr

22.10.2020
Hallensportbad zwei Wochen geschlossen

Das Biberacher Hallensportbad schließt vom 9. November bis einschließlich 22. November. In dieser Zeit wird das neue Lehrschwimmbecken an das bestehende Gebäude angebunden. Dafür ist eine Öffnung des Daches notwendig. „Wir versuchen, die Arbeiten so schnell wie möglich durchzuführen," erklärt Joachim Isenmann, Leiter des Bäderteams bei den Stadtwerken. „Sollten wir früher als geplant wieder öffnen, werden wir die Öffentlichkeit selbstverständlich darüber informieren."

Nach der Anbindung des Lehrschwimmbeckens erfolgt der Innenausbau. Die Stadtwerke planen, das neue Becken im September 2021 in Betrieb zu nehmen. „Wir sind mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan und deshalb sehr zuversichtlich, dass unsere Badegäste das neue Lehrschwimmbecken im Herbst nächsten Jahres nutzen können," so Margit Leonhardt, Geschäftsführerin der Stadtwerke Biberach. 

 Bild: Das Biberacher Hallensportbad ist im November für zwei Wochen geschlossen.

 

16.09.2020
Hallensportbad Biberach öffnet wieder

In den vergangenen Monaten war das Biberacher Hallensportbad corona-bedingt nur für Vereine und Schwimmkurse geöffnet. In dieser Zeit sammelte das Bäderteam der Stadtwerke wichtige Erfahrungen. Diese unterstützen nun dabei, den Betrieb des Bades für die Öffentlichkeit möglichst normal zu gestalten. Denn ab dem 28. September öffnet das Biberacher Hallensportbad wieder für alle.

Für die Öffnung hat das Bäderteam einen umfassenden Hygiene- und Desinfektionsplan inklusive neuer Verhaltensregeln erarbeitet. Die wohl wichtigste Neuerung für die Badegäste sind die angepassten Öffnungszeiten: Das Bad ist montags für die Öffentlichkeit geschlossen, da Schulen und Vereine an diesem Tag trainieren. Dienstags bis sonntags ist das Hallensportbad jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Davor und danach dürfen Schulen und Vereine das Bad nutzen. „Mit dieser Aufteilung möchten wir den Ansprüchen der verschiedenen Interessensgruppen gerecht werden und möglichst allen das Schwimmen ermöglichen", erklärt Margit Leonhardt, Geschäftsführerin der Stadtwerke Biberach.

Der Zutritt ist nur mit einer Geldwertkarte möglich. Diese kann vor Ort mit einem Wert von 20, 40 oder 80 Euro gekauft werden. Grundsätzlich gilt im Bad der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Mundschutzpflicht für Kinder ab sechs Jahren. In den Umkleiden darf der Mundschutz abgelegt werden, genauso wie am Beckenumgang und im Wasser. Im Schwimmerbecken richten die Stadtwerke drei große Bahnen für die Badegäste ein. Auf jeder Bahn sind maximal zehn Badegäste zugelassen. Im Lehrschwimmbecken sind höchstens 40 Personen erlaubt, im Sprungbecken 30 Personen. Insgesamt dürfen sich nicht mehr als 100 Besucher gleichzeitig im Bad aufhalten.

Im Sanitär- und Duschbereich sind maximal fünf Personen zugelassen, im WC-Bereich eine. Das Bäderteam hat im Duschbereich jede zweite Dusche außer Betrieb genommen, damit der Mindestabstand eingehalten werden kann. Föhnen ist aufgrund gesetzlicher Vorgaben untersagt. Das Dampfbad und der Kraftraum dürfen nicht genutzt werden. Aqua Aerobic und Wassergymnastik finden bis auf Weiteres nicht statt. „Mein Team und ich sind froh, endlich wieder öffnen zu können," so Joachim Isenmann, Leiter des Bäderteams bei den Stadtwerken. „Wenn sich alle an die neuen Regeln halten, dann blicken wir zuversichtlich in die bevorstehende Hallenbad-Saison."

Fragen beantwortet das Bäderteam der Stadtwerke gerne telefonisch unter 07351 52997-441 oder per E-Mail info@swbc.de

Downloads:


Bild: Bald ist das Biberacher Hallensportbad wieder mit mehr Leben gefüllt. Denn ab dem 28. September öffnet das Bad für die Öffentlichkeit.

01.09.2020
Stadtwerke begrüßen neuen Azubi in den Bädern

An diesen ersten Tag seiner Ausbildung wird sich Jannik Rutta wohl noch lange erinnern. Er absolviert im Bäderteam der Stadtwerke eine Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe. Während seiner dreijährigen Ausbildung ist er hauptsächlich im Frei- und Hallensportbad in Biberach tätig. „In unserer Branche herrscht akuter Fachkräftemangel," erklärt Joachim Isenmann, Leiter des Bäderteams. „Daher freut es uns umso mehr, dass wir die letzten Jahre immer Auszubildende einstellen konnten."
An seinem ersten Tag erhielt Jannik zunächst seine Arbeitskleidung für den Aufsichtsdienst und die technischen Tätigkeiten im Bad und Außenbereich. Anschließend führte ihn sein Ausbilder Thomas Lindner durch das Frei- und Hallensportbad. Dabei lernte er gleich seine neuen Kolleginnen und Kollegen kennen. Auch am Standort in der Freiburger Straße wurde der neue Auszubildende vorgestellt. Von nun an wird Jannik in den Arbeitsalltag eines Fachangestellten für Bäderbetriebe bei den Stadtwerken integriert. „Ich habe mich für diese Ausbildung bei den Stadtwerken entschieden, weil mir Schwimmen großen Spaß macht und die Arbeit hier sehr abwechslungsreich ist", so Jannik Rutta. „Richtig toll ist auch, dass es neben dem Hallensportbad ein Freibad gibt".

Bild (v.l.): Ausbilder Thomas Lindner zeigt seinem neuen Auszubildenden Jannik Rutta das Frei- und Hallensportbad, seinen zukünftigen Arbeitsplatz.

28.04.2020
Bau des neuen Lehrschwimmbeckens startet

Neben dem Biberacher Hallensportbad befindet sich seit wenigen Wochen eine Baustelle. Denn vor kurzem konnte hier der Bau des neuen Lehrschwimmbeckens wie geplant beginnen. Der Boden ist zu weiten Teilen schon ausgehoben. Joachim Isenmann, Teamleiter Bäder bei den Stadtwerken, ist zufrieden: „Die Firma Reisch aus Bad Saulgau hat den Auftrag für den Bau des Lehrschwimmbeckens erhalten. Die Zusammenarbeit funktioniert einwandfrei". Das Bauunternehmen hatte bereits das in 2008 eröffnete Hallensportbad erbaut.
Grund für die Erweiterung des Hallensportbads ist das marode Lehrschwimmbecken der Grundschule Birkendorf, welches aufgegeben werden soll. Als Ersatz bauen die Stadtwerke daher ein neues Lehrschwimmbecken an das Hallensportbad an. Dieses wird rund 16,7 Meter lang und 10 Meter breit. Bereits beim Neubau des Hallensportbades wurde die Option für die Erweiterung um ein weiteres Lehrschwimmbecken als Ersatz für das Becken in Birkendorf in Erwägung gezogen. Das neue Becken kann zum großen Teil an die vorhandene Technik angeschlossen werden. Auch die Wasseraufbereitung mit den zugehörigen Anlagen und Geräten kann mit wenigen Erweiterungen in die bestehende Technik integriert werden.
Eine Besonderheit des neuen Beckens ist der integrierte Hubboden. Dies ist ein höhenverstellbarer Zwischenboden, der dazu dient, die Wassertiefe anzupassen. So kann das Beckens variabel genutzt werden. „Dieser Bestandteil des neuen Beckens ist sinnvoll und notwendig im Hinblick auf die Schwimmkurse und den Vereinssport", erklärt Margit Leonhardt, Geschäftsführerin der Stadtwerke. Außerdem könnte damit an den Wochenenden auch eine Entlastung des Schwimmerbeckens und des bereits vorhandenen Lehrschwimmbeckens erreicht werden.
Rund 5,8 Millionen Euro soll das neue Lehrschwimmbecken kosten. Eine Eröffnung ist für September 2021 geplant. „Der Bau des Beckens ist richtig und wichtig. So kann der Schwimmunterricht für den Nachwuchs gesichert werden", da sind sich der Erste Bürgermeister Ralf Miller und Oberbürgermeister Norbert Zeidler einig.


Bild: Unter Einhaltung des Mindestabstands wurden die ersten Baumaßnahmen für das neue
Lehrschwimmbecken begutachtet. Mit dabei waren (v.r.): Ralf Miller, Aufsichtsratsvorsitzender
bei den Stadtwerken und Erster Bürgermeister, Stadtwerke-Geschäftsführerin Margit Leonhardt,
Joachim Isenmann, Teamleiter Bäder bei den Stadtwerken und Oberbürgermeister Norbert Zeidler.

15.01.2018
Fachangestellte/r für Bäderbetriebe (m/w)


- Du willst einen abwechslungsreichen Beruf?
- Du liebst den Umgang mit Mensch und Technik?
- Du schwimmst gerne?

Dann ist eine Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Bäderbetriebe genau das Richtige für dich.

Dich erwarten spannende Aufgaben:
-    Du sorgst für die Sicherheit im Hallensport- und Freibad
-    Du beaufsichtigst und betreust die Badegäste
-    Du erteilst Schwimmunterricht
-    Du überwachst die technischen Anlagen und die Wasserqualität
-    Du führst Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durch
-    Du wirkst bei Veranstaltungen und der Öffentlichkeitsarbeit mit
…und vieles mehr…

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Du wirst im neuen Hallensport- und Freibad und in den Stadtwerken ausgebildet.
In der Berufsschule in Mannheim erwirbst du weitere Kenntnisse in berufsspezifischen Blockunterricht.
Einzige Voraussetzung hierfür ist ein Abschluss der Hauptschule, Realschule oder Abitur.
Im Optimalfall hast du bereits das Rettungsschwimmabzeichen in Silber.

Nach dem Abschluss der Ausbildung stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen:
- Fachspezifische Lehrgänge
- Geprüfter Meister/in für Bäderbetriebe
- Wellnessberater/in
- Animateur/in
- Fachwirt/in
- European Master of Health and Fitness

Haben wir dein Interesse geweckt? Für Fragen zum Beruf steht dir das Team des Frei- und Hallensportbads
unter 07351 52997-440 (vormittags) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf deinen Anruf!

Wir sind ein dynamisches Team mit Spaß an der Arbeit: Überall gefordert. Jederzeit flexibel. Einfach unverzichtbar.