MENÜ
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenUnternehmenBäderBäderVerkehrParkenParken

Pluspunkte für Bus und Anrufsammeltaxi - Qualitätsoffensive Nahverkehr

Aktuelle Besonderheiten aufgrund der Corona-Virus-Pandemie:

• Nach rund vier Monaten eingeschränktem Kundenservice heißen die Stadtwerke Biberach Ihre Besucher wieder persönlich willkommen. Ab sofort erreichen Sie unseren Kundenservice am Standort Freiburger Straße 6 in Biberach, montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir entsprechende Vorkehrungen getroffen die für genügend Abstand und Sicherheit sorgen. In unserem Gebäude gelten zudem die allgemeinen Hygienehinweise sowie die Mund- und Nasenmasken-Pflicht.



Aktuell

18.09.2020
Fahrradmitnahme in Biberachs Stadtbussen kostenlos möglich
...mehr
02.09.2020
Vollsperrung in der Laupertshauser Straße in Mettenberg
...mehr
26.08.2020
Vertrauen der Fahrgäste zurückgewinnen
...mehr
16.06.2020
Besonderheiten im Biberacher Stadtbusverkehr und AST aufgrund der Corona-Pandemie
...mehr
27.04.2020
Was in Bus und Bahn zu beachten ist, wenn die Schulen wieder öffnen
...mehr
24.01.2020
Gute Chancen im Stadtverkehr Biberach, die magische Grenze von 15.000 Mitarbeitern mit Jobticketangebot zu knacken!
...mehr

18.09.2020
Fahrradmitnahme in Biberachs Stadtbussen kostenlos möglich

Das Stadtradeln in Biberach hat begonnen. Dies nehmen die Stadtwerke Biberach zum Anlass, über die Fahrradmitnahme in den Linienbussen zu informieren. Generell gilt: Die Fahrradmitnahme richtet sich nach der Auslastung in den Bussen. Die Mitnahme eines Rads darf andere Fahrgäste nicht beeinträchtigen. Außerdem haben Kinderwägen und Rollatoren Vorrang. Die Entscheidung, ob eine Mitnahme möglich ist, liegt im Ermessen der Busfahrerinnen und Busfahrer.
Eine Fahrradmitnahme in Biberachs Stadtbussen ist kostenlos. Es gibt lediglich bestimmte Zeiten, an denen die Mitnahme eines Rads aus Kapazitätsgründen nicht zulässig ist, und zwar wochentags zwischen 6 und 9 Uhr. Dies ist in Baden-Württembergs Zügen anders: Hier ist eine Fahrradmitnahme wochentags zwischen 6 und 9 Uhr mit einem Fahrschein möglich. Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme in Bus und Bahn innerhalb des DING-Gebiets sind unter https://www.ding.eu/de/service/fahrradmitnahme/ erhältlich.

Bild: Hier ist die Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen im DING-Gebiet übersichtlich dargestellt.

Bildnachweis: Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH

02.09.2020
Vollsperrung in der Laupertshauser Straße in Mettenberg

Ab Montag, 14. September 2020 können die Haltestellen Mettenberg Rathaus und Mettenberg Fohrenweg in beide Richtungen nicht bedient werden. Für die Linien 5 und 215 von/nach Richtung Ellmannsweiler/Laupertshausen befinden sich in dieser Zeit die Ersatzhaltestellen Rathaus beidseitig an der Kreuzung Mettenberger Straße-Kuhberg. Die Ersatzhaltestellen Fohrenweg werden beidseitig an die Kreuzung Kuhberg-Althof gelegt. Zusätzlich kann die Haltestelle Mettenberg im Winkel, Richtung Ortsmitte, von der Linie 5 mit Endziel Mettenberg nicht bedient werden.
Weitere Informationen zu den Fahrzeiten der Linienbusse und des Anrufsammeltaxis geben die Mitarbeiter der Stadtwerke Biberach GmbH unter Tel. 07351-30250150.

26.08.2020
Vertrauen der Fahrgäste zurückgewinnen

Gemeinschaftskampagne von Politik und Verkehrsunternehmen startet

Mit einer neuen Gemeinschaftskampagne unter dem Slogan „#BesserWeiter" wollen Bund, Länder, Kommunen und Verkehrsunternehmen das Vertrauen der Fahrgäste in Busse und Bahnen zurückgewinnen. Federführend ist dabei der Verbund Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Der Grund: Noch immer sind die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr weit von der Normalität entfernt. Dies bestätigt auch Helmut Schilling, Teamleiter für den Bereich ÖPNV bei den Stadtwerken Biberach: „Die Auslastung liegt aktuell zwischen 60 und 70 Prozent. Und das ist auf Dauer für unser wirklich gutes Nahverkehrsangebot zu wenig."
Bei der Kampagne geht es vor allem darum, Fahrgäste zurückzugewinnen. Laut VDV-Präsident Ingo Wortmann gebe es Fahrgäste, die ein höheres Ansteckungsrisiko vermuten und deshalb den ÖPNV meiden. Dabei sei bisher kein besonderes Infektionsrisiko in öffentlichen Verkehrsmitteln nachgewiesen worden. Die Kampagne möchte den Menschen diese Ängste nehmen und die Stärken des öffentlichen Nahverkehrs herausstellen.
Die Verkehrsunternehmen haben ihr Angebot trotz enormem Nachfragerückgang aufgrund von Corona weitestgehend aufrechterhalten – so auch die Stadtwerke. Die Gemeinschaftskampagne bedankt sich daher auch beim Engagement der Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr. Darüber hinaus wird mit der Kampagne an alle Fahrgäste appelliert, sich weiterhin an das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und an die Abstands- und Hygiene-Maßnahmen zu halten. „Das Tragen einer Maske in Bus und Bahn ist wichtig. Damit schützen unsere Fahrgäste sich und andere", erläutert Schilling.
Plakate der Kampagne befinden sich auch im Biberacher Stadtgebiet, z.B. in den Bussen oder an Haltestellen. Weiterführende Informationen sind auf der Kampagnen-Homepage unter www.besserweiter.de erhältlich.

Bild: Mit den Motiven der Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter möchten sich die Initiatoren bei den Beschäftigten der Branche bedanken und das Vertrauen der Fahrgäste in Busse und Bahnen zurückgewinnen.

Bildnachweiß: Julia Mücke

16.06.2020
Besonderheiten im Biberacher Stadtbusverkehr und AST aufgrund der Corona-Pandemie

haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

• Nach rund vier Monaten eingeschränktem Kundenservice heißen die Stadtwerke Biberach Ihre Besucher wieder persönlich willkommen. Ab sofort erreichen Sie unseren Kundenservice am Standort Freiburger Straße 6 in Biberach, montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir entsprechende Vorkehrungen getroffen die für genügend Abstand und Sicherheit sorgen. In unserem Gebäude gelten zudem die allgemeinen Hygienehinweise sowie die Mund- und Nasenmasken-Pflicht.

• Die letzte Anrufsammeltaxifahrt beginnt um 00:00 Uhr am ZOB/Bahnhof. Alle späteren AST-Fahrten entfallen.

• Unter www.ding.eu oder über die DING App sind Fahrplan-Auskünfte über den derzeitigen Fahrplan erhältlich. Die Aushänge an den Haltestellen können leider nicht aktualisiert werden.

Infektionsschutz:
>>Der Mund und Nasenschutz ist ab dem 27.04.20 für Fahrgäste verpflichtend<<

 

27.04.2020
Was in Bus und Bahn zu beachten ist, wenn die Schulen wieder öffnen

Endlich! Die Schulen öffnen wieder.

Auf dem sonst gewohnten Schulweg mit Bus und Bahn wird es vielleicht Unklarheiten wegen der Corona-Schutzmaßnahmen geben: Wie verhalte ich mich in Bus und Bahn? Was ist mit der Maske? Was kann ich tun, um Abstand zu halten?
Klar ist: Die Fahrt mit Bus und Bahn ist sicher – und gut für Umwelt und Klima. Dieser Erklärfilm richtet sich an euch, liebe Schülerinnen und Schüler, um Bus und Bahn auch in Coronazeiten nutzen zu können.

24.01.2020
Gute Chancen im Stadtverkehr Biberach, die magische Grenze von 15.000 Mitarbeitern mit Jobticketangebot zu knacken!

Die Biberacher Unternehmen ziehen mit den Stadtwerken in Sachen Umweltentlastung an einem Strang: Mit Abschluss des Jobticket-Rahmenvertrags der Firma Liebherr haben rund 3.300 Mitarbeiter des schwäbischen Familienunternehmens am Standort Biberach die Chance auf ein bezuschusstes Jobticket. Die Stadtwerke Biberach freuen sich, dass sie erneut einen Partner gewinnen konnten, der seinen Beschäftigten einen Anreiz für den Umstieg vom Auto auf den Bus oder Zug bietet. "Als Unternehmen ist Liebherr bestrebt, den Beschäftigten für deren Arbeitsweg Alternativen aufzuzeigen und diese zu fördern, wenn es zu deren Mobilitätsbedürfnissen passt. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, an die Zukunft zu denken". Da sind sich die Personalleiter Sascha Brenner und Wilhelm Kohler einig.

Zusammen mit den Beschäftigten von Boehringer Ingelheim, Kreissparkasse, Sana Klinken, Landratsamt, Stadt, e.wa riss, Stadtwerke und den Beschäftigten des Landes Baden-Württemberg haben mittlerweile rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Chance auf einen steuerfreien Arbeitgeberzuschuss. „Das ist wirklich eine enorme Zahl. Wir freuen uns, dass so viele Biberacher Firmen mitziehen und den öffentlichen Nahverkehr unterstützen", so Margit Leonhardt, Geschäftsführerin der Stadtwerke Biberach.

Beschäftigte aus dem Gemeindegebiet Biberach profitieren gleich doppelt: Diese kaufen eine Bürgerticket Jahreskarte und erhalten zum einen den Zuschuss der Stadt Biberach, zum anderen den Zuschuss ihres Arbeitgebers. Die Beschäftigten erhalten von Ihren Arbeitgebern monatlich zwischen 10 und 25 Euro steuerfrei über die Lohnabrechnung ausbezahlt. Letztendlich kostet die Jahreskarte im Stadtgebiet für den Mitarbeiter, der in Biberach wohnt und arbeitet, zwischen null und 38,70 Euro pro Jahr - „Unschlagbar günstig für eine Jahreskarte, die im Stadtgebiet normalerweise einen Wert von 460 Euro hat", sagt Helmut Schilling Teamleiter ÖPNV der Stadtwerke Biberach. Die bezuschussten Jobtickets der genannten Arbeitgeber können für Fahrten im gesamten DING-Gebiet erworben werden. Damit kommen nicht nur Biberacher Bürger in den Genuss günstiger Tickets, sondern alle Beschäftigte aus dem ganzen DING-Gebiet, ganz gleich ob Sie mit Bahn oder Bus fahren.

Seit Dezember 2017 hat die Stadt mit dem neuen Biberacher Stadtverkehr eine neue Zeitrechnung eingeläutet: In weiten Teilen der Stadt gibt es seither einen 15-Minuten-Takt. Es besteht ein Nahverkehrsangebot bis tief in die Nacht, am ZOB/Bahnhof gibt es die schnelle Umsteigemöglichkeit in alle Stadtteile und die Teilorte Rißegg, Rindenmoos sowie Mettenberg wurden besser eingebunden. Mit der Bezuschussung der Tickets für den Biberacher ÖPNV hat die Stadt letztes Jahr noch eins draufgesetzt. Seither kostet die Jahreskarte im Stadtgebiet nur noch 158,70 Euro. In der Kundenbefragung im Frühjahr 2019 bekam das neue Nahverkehrskonzept der Stadtwerke deshalb auch viele gute Rückmeldungen. Die Fahrgastzahlen steigen seither ebenfalls stark an. In 2018 stiegen die Beförderungszahlen um knapp 80.000 Fahrgäste bzw. um 4,5 Prozent an. Im letzten Jahr konnten 18 Prozent bzw. 330.000 Fahrgäste zusätzlich befördert werden. Mittlerweile nutzen jährlich 2,15 Millionen Fahrgäste den Stadtbus. Die Verantwortlichen für den Stadt- und Überlandverkehr der Stadtwerke arbeiten an weiteren Verbesserungen und bleiben mit den Arbeitgebern im Gespräch.


Bild (v.l.): Freuen sich, dass die Beschäftigten der Firma Liebherr in Biberach den Öffentlichen Nahverkehr im DING-Gebiet nun besonders günstig nutzen können: Helmut Schilling, ÖPNV-Leiter bei den Stadtwerken, Sascha Brenner, Personalleiter der Liebherr-Werk Biberach GmbH , Stadtwerke-Geschäftsführerin Margit Leonhardt, Wilhelm Kohler, Personalleiter der Liebherr-Components Biberach GmbH und Ralf Löwrigkeit vom DING-Verbund.