MENÜ
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenUnternehmenBäderBäderVerkehrParkenParken

Pluspunkte für Bus und Anrufsammeltaxi - Qualitätsoffensive Nahverkehr

Aktuelle Besonderheiten aufgrund der Corona-Virus-Pandemie:

• Unser Kundencenter in der Freiburger Straße in Biberach ist bis auf Weiteres geschlossen. Ein Ersatzschalter ist im Erdgeschoss des Parkhauses Ulmer Tor eingerichtet. Dieser ist täglich, Montag bis Freitag, von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet. Dort, sowie an den Fahrscheinautomaten am Bahnhofsareal, können Fahrscheine gekauft werden. Zudem kann der Ticketkauf einfach und bargeldlos über die HandyTicket App oder die DING-App abgewickelt werden.

• Unser Hallensportbad ist ab dem 2. Juni nur für Schwimmkurse und Abitur-Klassen wieder geöffnet.

• Der Vorverkauf für Freibad-Saisonkarten findet nicht wie geplant statt. Sobald abzusehen ist, wann und ob das Freibad geöffnet werden kann, wird entschieden, ob es noch einen Vorverkauf geben wird.

• Die Busse fahren ab dem 4. Mai wieder regulär nach dem Schulfahrplan. Fahrgäste ab einem Alter von sechs Jahren sind dazu verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn sie öffentliche Verkehrsmitteln nutzen. Die Hygieneregeln können hier eingesehen werden. 

Details zu den einzelnen Maßnahmen erhalten Sie in unseren aktuellen Meldungen unten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke sind weiterhin telefonisch unter 07351 30250-150 und per Mail an info@swbc.de für Sie erreichbar erreichbar.

 



Aktuell

03.06.2020
Vollsperrung in Rindenmoos – Reutener Straße Änderungen für die Linien 4, 5, 10 und E-Wagen
...mehr
25.05.2020
Geänderter Fahrweg Linie 4 – Baumaßnahme Valenceallee
...mehr
18.05.2020
Biberacher Nahverkehrsangebot wird langsam wieder genutzt
...mehr
18.05.2020
Fahrscheinkauf beim Fahrer ab sofort wieder möglich
...mehr
27.04.2020
Was in Bus und Bahn zu beachten ist, wenn die Schulen wieder öffnen
...mehr
16.04.2020
Besonderheiten im Biberacher Stadtbusverkehr aufgrund der Corona-Pandemie
...mehr

03.06.2020
Vollsperrung in Rindenmoos – Reutener Straße Änderungen für die Linien 4, 5, 10 und E-Wagen

Ab Montag, 15. Juni 2020, können die Haltestellen „Rindenmoos Breite" sowie „Rindenmoos" nicht bedient werden. Die beiden Ersatzhaltestellen „Rindenmoos Breite" werden ein paar Meter weiter Richtung Biberach verlegt. Die Ersatzhaltestelle „Rindenmoos" wird beidseitig in der Rindenmooser Straße auf Höhe der Einmündung „Im Fälchle" eingerichtet. Der Zustieg erfolgt entsprechend der Fahrtrichtung des Fahrzeuges. Es kann zu kleinen Verspätungen kommen.


Weitere Informationen zu den Fahrzeiten der Linienbusse und des Anrufsammeltaxis geben die Mitarbeiter der Stadtwerke Biberach GmbH unter Tel. 07351-30250150.

25.05.2020
Geänderter Fahrweg Linie 4 – Baumaßnahme Valenceallee

Aufgrund einer Teilsperrung in der Valenceallee benötigt die Linie 4 ab dem 12. Mai bis voraussichtlich 8. Juni einen anderen Fahrweg. Richtung Stadtmitte fahren die Busse über die Schlierenbachstraße. Die Haltestelle Berliner Platz/Valenceallee kann Richtung Gewerbegebiet Flugplatz nicht bedient werden. Ersatzweise fahren die Stadtbusse der Linie 4 die Haltestelle Berliner Platz/Schlierenbachstraße an. Mit kleinen Verspätungen ist zu rechnen.

Für Fragen zum öffentlichen Personennahverkehr stehen die Stadtwerke Biberach am Schalter im Erdgeschoss des Parkhauses Ulmer Tor zur Verfügung. Dieser ist täglich, Montag bis Freitag, von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet.

An diesem Schalter sowie an den Fahrscheinautomaten am Bahnhofsareal können Fahrscheine erworben werden. Die Fahrscheine können an diesen Stellen auch nach der Fahrt gelöst werden. Für telefonische Rückfragen ist das Team der Stadtwerke zu den üblichen Geschäftszeiten unter 07351 30250-150 erreichbar.

18.05.2020
Biberacher Nahverkehrsangebot wird langsam wieder genutzt

Nach dem „Lockdown" im März waren die Fahrgastzahlen trotz gutem Angebot im Biberacher Stadtbusverkehr stark eingebrochen. Seit Anfang Mai fahren die Linienbusse wieder nach Schulfahrplan. Erste Schulklassen besuchen den regulären Unterricht wieder. Über das automatische Fahrgastzählsystem in den Stadtbussen konnten sich die Stadtwerke einen schnellen Überblick über die Entwicklung der Fahrgastzahlen verschaffen. In der ersten Schulwoche wurden die Beförderungszahlen aus über 200 verschiedenen Fahrten ausgewertet.
Die Ergebnisse sind besser als gedacht: Die Stadtwerke befördern im Stadtverkehr schon wieder annährend 50 Prozent der sonst im Mai üblichen Fahrgäste, im Überlandverkehr sind es immerhin schon wieder fast 30 Prozent. Im Durchschnitt fahren 9 Personen pro Fahrt mit den Linienbussen der Stadtwerke. „Dies ist für den Dauerbetrieb zwar viel zu wenig, aber nach den Wochen mit leeren Bussen sind wir froh, dass sich wieder Fahrgäste trauen, mit uns zu fahren", so Helmut Schilling, Leiter des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) bei den Stadtwerken.
Auch der Einsatz der Verstärkerfahrzeuge führt dazu, dass die Auslastung der Fahrzeuge bezüglich dem Abstandsgebot unproblematisch ist. In den erhobenen Fahrten waren nie mehr als 26 Personen gleichzeitig im Bus. „Der Mindestabstand konnte bei den gezählten Fahrten eingehalten werden", erklärt Schilling.

Seit Ende April ist bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln das Tragen von Masken Pflicht. Mit der am 18. Mai in Kraft tretenden neuen Corona-Verordnung wurde diese Maskenpflicht ausgeweitet und gilt nun auch an Bus- und Bahnsteigen. Ordnungsamt und Stadtwerke kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht. „Die Maske gibt insbesondere in den Fällen mehr Sicherheit, in denen das Abstandhalten nicht in der gewünschten Form möglich ist", erklärt Helmut Schilling. Alle Personen ab einem Alter von 6 Jahren sind verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen und sich an Bus- und Bahnsteigen aufhalten. Die Maske kann selbst genäht sein, erlaubt sind auch Tücher und Schals.
Die Stadtwerke sind zufrieden: Erste Kontrollen zeigen, dass die Fahrgäste solidarisch sind und sich an die Maskenpflicht halten. Es wäre schade, wenn Ordnungsgelder vom Ordnungsamt verhängt werden müssten, nur damit alle Fahrgäste in den zusätzlichen Schutz der Masken kommen.
Die Verkehrsunternehmen leiden insgesamt sehr stark unter den Folgen der Pandemie. Der Fehlbetrag ist bei den Verkehrsunternehmen Land auf und Land ab aktuell sehr hoch, da die Leistung kaum reduziert wurde und gleichzeitig die Erlöse fast vollständig fehlen. Damit sich dies wieder langsam ändert, steigen die Fahrerinnen und Fahrer in den nächsten Tagen nach und nach wieder in den Fahrscheinverkauf ein. Ab diesem Zeitpunkt werden dann auch wieder Fahrscheinkontrollen durchgeführt und geahndet.

 

Bild: Das Ordnungsamt und das Kontroll-Team der Stadtwerke kontrollieren, ob die Maskenpflicht eingehalten wird.

Pressekontakt:
Lisa Schröder
Telefon 07351 3000-102
Fax 07351 3000-109
E-Mail L.Schroeder@swbc.de

18.05.2020
Fahrscheinkauf beim Fahrer ab sofort wieder möglich

DING-Pressemitteilung
14.5.2020

Fahrscheinverkauf im Bus läuft wieder an


Ausrüstung mit Trennwänden im vollen Gang | ab 18.5. verkaufen die ersten Unternehmen wieder über Fahrer | Infektionsgefahr über Bargeld gering


Seit Mitte März ist auch im DING-Gebiet ein Erwerb von Fahrscheinen beim Busfahrer nicht mehr möglich. Aus Infektionsschutzgründen musste der Ein- und Ausstieg an den Vordertüren bis auf weiteres ausgesetzt werden, um das ÖPNV-Angebot aufrechtzuerhalten. Schließlich hätte ein einziger infizierter Fahrer unter Umständen eine gesamte Belegschaft in Quarantäne gebracht.
Seitdem sind die Busunternehmen deutschlandweit auf der Suche nach Lösungen, um den Fahrerarbeitsplatz vom mittels Glas oder PVC vom Fahrgastraum zu trennen. Dies ist eine Voraussetzung, um den Ein- und Ausstieg über die vordere Türe, sowie den Verkauf von Fahrscheinen durch das Fahrpersonal wieder zu ermöglichen.
Mittlerweile konnten zahlreiche Verkehrsunternehmen im DING solche Trennwände oder Folien beschaffen und werden deshalb den Ein- und Ausstieg an der Fahrertür und den Verkauf von Fahrscheinen ab Montag, 18.5. anbieten (einzelne Unternehmen haben damit bereits auch schon begonnen).
„Da die Fahrgeldeinnahmen in den letzten Wochen dramatisch eingebrochen sind, ist es für die Busunternehmen ein wichtiger Schritt, dass die Fahrer nun wieder Tickets verkaufen können", betont DING-Geschäftsführer Thomas Mügge, und informiert: „Ob ein Fahrscheinerwerb beim Fahrer möglich ist, erkennt ein Fahrgast am besten an der vorderen Tür: Öffnet sie sich an der Haltestelle, kann man einsteigen und beim Fahrer einen Fahrschein erwerben."
Was tun, wenn die Tür geschlossen bleibt und kein Fahrscheinautomat zur Stelle ist? „Dann können Fahrgäste das HandyTicket nutzen, sich am Ziel der Fahrt an einem Fahrscheinautomaten bedienen oder sich eine Notiz machen und die Fahrten dann abrechnen, wenn der Fahrerverkauf wieder möglich ist", rät DING-Marketingleiter Markus Zimmermann.
Die Wahrscheinlichkeit, sich durch Kontaktübertragung an Geldscheinen oder Münzen zu infizieren, wird generell als gering eingeschätzt. Unter Beachtung der Hygieneregeln (Hände waschen, nicht ins Gesicht fassen) ist der Umgang mit Bargeld auch ohne Handschuhe möglich.

Herausgeber: Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH
www.ding.eu
info@ding.eu 

 

27.04.2020
Was in Bus und Bahn zu beachten ist, wenn die Schulen wieder öffnen

Endlich! Die Schulen öffnen wieder.

Auf dem sonst gewohnten Schulweg mit Bus und Bahn wird es vielleicht Unklarheiten wegen der Corona-Schutzmaßnahmen geben: Wie verhalte ich mich in Bus und Bahn? Was ist mit der Maske? Was kann ich tun, um Abstand zu halten?
Klar ist: Die Fahrt mit Bus und Bahn ist sicher – und gut für Umwelt und Klima. Dieser Erklärfilm richtet sich an euch, liebe Schülerinnen und Schüler, um Bus und Bahn auch in Coronazeiten nutzen zu können.

16.04.2020
Besonderheiten im Biberacher Stadtbusverkehr aufgrund der Corona-Pandemie

haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

• Unser Kundencenter in der Freiburger Straße in Biberach ist bis auf Weiteres geschlossen. Ein Ersatzschalter ist im Erdgeschoss des Parkhauses Ulmer Tor eingerichtet. Dieser ist täglich, Montag bis Freitag, von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet. Dort, sowie an den Fahrscheinautomaten am Bahnhofsareal, können Fahrscheine gekauft werden. Zudem kann der Ticketkauf einfach und bargeldlos über die HandyTicket App oder die DING-App abgewickelt werden.

• Wir sind weiterhin telefonisch unter 07351 30250-150 und per Mail an info@swbc.de für Sie erreichbar.

• Die letzte Anrufsammeltaxifahrt beginnt um 00:00 Uhr am ZOB/Bahnhof. Alle späteren AST-Fahrten entfallen.

• Unter www.ding.eu oder über die DING App sind Fahrplan-Auskünfte über den derzeitigen Fahrplan erhältlich. Die Aushänge an den Haltestellen können leider nicht aktualisiert werden.

Infektionsschutz:
>>Der Mund und Nasenschutz ist ab dem 27.04.20 für Fahrgäste verpflichtend<<

Vom Verbot der Gruppenbildung über 2 Personen ist das Warten an Haltestellen und die Nutzung von Bus und Bahn zwar nicht erfasst, dennoch gilt das Einhalten des 1,5 m Abstands und die Beachtung der allgemeinen Hygienevorschriften. Gleichzeitig versuchen wir, möglichst große Fahrzeuge einzusetzen, damit auch in den Fahrzeugen das Abstandsgebot eingehalten werden kann. 

18.03.2020
Vorübergehende Schließung unseres Kundencenters

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Deutschland werden die Stadtwerke ihr Kundencenter in der Freiburger Straße 6 in Biberach ab Montag, 16. März bis auf Weiteres schließen. Ein Ersatzschalter ist im Erdgeschoss des Parkhauses Ulmer Tor eingerichtet. Dieser ist täglich - Montag bis Freitag - von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke sind weiterhin telefonisch und per Mail erreichbar.

Die Stadtwerke bitten um Verständnis für die im Sinne der Gesundheit beschlossenen Vorsichtsmaßnahmen.