MENÜ
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenBäderVerkehrParken

Pluspunkte für Bus und Anrufsammeltaxi - Qualitätsoffensive Nahverkehr

Echtzeitinformationen, Busbeschleunigung, Flottenmodernisierung, neuer Busbetriebshof und mehr.

Im Biberacher Nahverkehr tut sich viel:


Sollten Sie weitere Fragen bezüglich des Biberacher Nahverkehrs haben, rufen Sie uns unter Telefon 07351 30250-150 (Frau Hamberger, Herr Schilling) an oder schicken Sie uns eine E-Mail.



Aktuell

18.09.2019
Geänderte Haltestellenbedienung in Rindenmoos
...mehr
17.09.2019
Geänderte Fahrwege im Stadtlinienverkehr Biberach
...mehr
08.07.2019
Ohne eigenes Auto mobil: In Biberach geht das ganz einfach
...mehr
05.06.2019
Handwerkskammer Ulm und IHK Ulm schließen für Ihre Mitglieder Jobticket-Vertrag ab
...mehr
29.05.2019
Online-Buchung von Fahrten für das Anrufsammeltaxi ab sofort möglich
...mehr

18.09.2019
Geänderte Haltestellenbedienung in Rindenmoos

Ab Dienstag, 24. September 2019 kann in Rindenmoos die reguläre Haltestelle nicht mehr bedient werden. In der Reutener Straße wird beidseitig eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Betroffen sind die Linien 4, 5, 10 und E. Welche Linie welche Ersatzhaltestelle bedient, entnehmen Sie bitte dem Aushang an den Ersatzhaltestellen.
Darüber hinaus muss wegen dem längeren Umleitungsweg weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden. Weitere Informationen zu den Fahrzeiten der Linienbusse und des Anrufsammeltaxis geben die Mitarbeiter der Stadtwerke Biberach GmbH unter Tel. 07351-30250150.

17.09.2019
Geänderte Fahrwege im Stadtlinienverkehr Biberach

Die Baumaßnahme Eselsbergbrücke führt vom 14. Okt bis voraussichtlich 24.12.2019 in Stadtteilen östlich der Bahngleise zu geänderten Fahrwegen. Die Umleitung erfolgt größtenteils über die Königsbergallee. Die Stadtbuslinie 2 fährt über die Vollmerstraße und Freiburger Straße nach Birkendorf und zurück.

Linie1: Für die Fahrgäste der Linie 1 ändert sich der Fahrweg ab der Haltestelle ZOB/Bahnhof Richtung Bachlangen, Bergerhausen, Talfeld und wieder zurück bis zum ZOB/Bahnhof. Weil es in diesem Bereich zu veränderten Abfahrtszeiten kommt, wird für die Stadtbuslinie 1 ein Baustellenfahrplan ausgegeben. Diese liegen ab Mitte KW 39 in den Fahrzeugen der Linien 1 und 2 zur Abholung bereit. Die Haltestelle Frei- und Hallensportbad kann während der Umleitung nicht bedient werden. Ersatzweise wird die Haltestelle Liebherr/B465 angefahren. Um Verspätungen zu vermeiden werden die Haltestellen von der Haltestelle Hagenbuch kommend nur in einer Fahrtrichtung Richtung Bergerhausen und Talfeld bedient. Zurück in der Innenstadt wird zusätzlich die Haltestelle Viehmarkt/Zeppelinring angefahren.

Linie 2: Die Fahrzeuge der Linie 2 können die Haltestellen Bahnhof/Freiburger Straße, Rißcenter und Freiburger Straße nicht bedienen. In der Haberhäuslestraße Ecke Freiburger Straße werden Ersatzhaltestellen für die Haltestelle Freiburger Straße eingerichtet. Damit die Fahrgäste von Birkendorf Richtung ZOB/Bahnhof den Umstieg in den Regionalverkehr und zur Bahn ohne große Verzögerung erreichen, fahren die Busse über die Vollmerstraße und bedienen in der Adolf-Pirrung-Straße zum Ausstieg die Ersatzhaltestelle ZOB/Bahnhof. Ab der Haltestelle KaVo über Marktplatz zur regulären Haltestelle ZOB/Bahnhof (Steig 1+2) und weiter Richtung Weißes Bild werden alle Haltestellen normal bedient.

Linie 5: Bei den Fahrten der Linie 5 wird es wegen dem Umleitungsweg ab ZOB/Bahnhof Richtung Mettenberg über die Königsbergallee zu Verspätungen kommen. Diese können in Mettenberg bei dort endenden Fahrten ausgeglichen werden. Die Ankunft am ZOB/Bahnhof von Mettenberg kommend und Weiterfahrt Richtung Rißegg erfolgt jedoch wegen dem erneuten Umleitungsweg öfters mit Verzögerung. Bei Bedarf wird ein Reservefahrzeug zum Ausgleich von größeren Verspätungen eingesetzt.

Linie 6: Die Haltestellen Freibad und Gerster/Freibad können nicht bedient werden, weil die Umleitung über die Königsbergallee gefahren wird.

Linie 215: Wie bei der Linie 5 wird es durch den Umleitungsweg über die Königsbergallee zu Verzögerungen kommen. Es werden alle Haltestellen angefahren.

Der Baustellenfahrplan der Linie 1 liegt ab Mitte KW 39 im Kundenservicebüro SWBC, im DING Verbundbüro, im Rathaus und im Landratsamt zur Abholung bereit. Dieser Baustellenfahrplan kann auch über die Homepage der SWBC oder über die DING App abgerufen werden. Weitere Informationen zu den Fahrzeiten der Linienbusse und des Anrufsammeltaxis geben die Mitarbeiter der Stadtwerke Biberach GmbH unter Tel. 07351-30250150.

08.07.2019
Ohne eigenes Auto mobil: In Biberach geht das ganz einfach

Der Teilauto-Verein Biberach mit seinem Carsharing-Fuhrpark und die Stadtwerke mit ihrem Busangebot setzen sich für das gemeinsame Ziel ein, nachhaltige Mobilität in Biberach und der Umgebung zu fördern. Die Angebote des Teilauto-Vereins und der Stadtwerke ergänzen sich im Sinne des Umweltverbundes perfekt: Der öffentliche Personennahverkehr in Biberach mit dem verbesserten Fahrplanangebot und die Carsharing-Fahrzeuge des Teilauto-Vereins ermöglichen es, auf den Besitz eines eigenen Autos zu verzichten. Durch die Kombination von ÖPNV und Carsharing ist man dennoch jederzeit mobil und kann zudem Geld sparen.
Jeder, der eine Jahreskarte für den ÖPNV im DING-Gebiet besitzt, darf sich nämlich über vergünstigte Konditionen beim Teilauto-Verein in Biberach freuen. Da die neue Bürgerticket Jahreskarte ebenfalls in den Gültigkeitsbereich von DING fällt, sind die Biberacher Bürgerinnen und Bürger besonders günstig unterwegs. Konkret bedeutet dies für Jahreskartenbesitzer: Die Aufnahmegebühr im Teilauto-Verein beträgt lediglich 10 Euro anstatt 30 Euro. Zudem verringert sich der jährliche Nutzungsbeitrag um die Hälfte, nämlich von 48 Euro auf 24 Euro. Weiterhin entfallen die zusätzlichen Kapitaleinlagen, wenn aus demselben Haushalt weitere Personen dem Teilauto-Verein beitreten. Regulär würde pro Person ein Betrag von 100 Euro fällig werden. „Wir sind stolz, dass diese Kooperation existiert und wir auf diese Weise einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können", so Dietmar Geier, Geschäftsführer der Stadtwerke Biberach.
Der Teilauto-Verein hat ein besonders vielseitiges Fahrzeugangebot, welches vom Kleinwagen über den Familienkombi bis hin zum 9-Sitzer-Kleinbus reicht. Im Stadtgebiet Biberach ist der Verein mit 9 Fahrzeugen vertreten, ein weiteres Fahrzeug steht in Ummendorf. In der Regel befindet sich immer eine Bushaltestelle in der Nähe der Fahrzeugstandorte. Die Teilauto-Mitglieder haben darüber hinaus deutschlandweit Zugriff auf Fahrzeuge weiterer Carsharing-Organisationen.
„Ein weiterer Vorteil für unsere Mitglieder ist, dass sie sich keine Gedanken mehr über Inspektionen, TÜV-Termine, Reifenwechsel und ähnliches machen müssen. Denn Beauftragte des Vereins kümmern sich um die Wartung der Fahrzeuge", erklärt Dr. Rudolf Brüggemann, Vorsitzender des Vereins. Anders als bei einem eigenen Auto, bezahlt man beim Carsharing des Teilauto-Vereins nur für die tatsächliche Nutzung. Neben einem geringen jährlichen Grundbetrag werden lediglich die gefahrenen Kilometer und die gebuchte Zeit berechnet. Selbst der Kraftstoff ist in den günstigen Fahrtkosten bereits enthalten.
Bei Interesse an einer Mitgliedschaft im Teilauto-Verein steht Rudolf Brüggemann unter teilauto-biberach@gmx.de zur Verfügung. Weitere Informationen zum Verein sind telefonisch unter 07351 307468 oder online unter www.teilauto-biberach.de erhältlich. Bei Interesse an einer Bürgerticket Jahreskarte sind die Stadtwerke telefonisch unter 07351 30250-150, per Mail an info@swbc.de oder persönlich in der Freiburger Straße 6 in Biberach erreichbar.

 

Bild: Freuen sich, gemeinsam zur nachhaltigen Mobilität beizutragen (v.l.): Dietmar Geier, Geschäftsführer der Stadtwerke Biberach, Steffen Bihlmaier, stellvertretender Vorsitzender des Teilauto-Vereins, Helmut Schilling, Teamleiter ÖPNV bei den Stadtwerken und Dr. Rudolf Brüggemann, Vorsitzender des Teilauto-Vereins.

Bildnachweis: Stadtwerke Biberach GmbH

05.06.2019
Handwerkskammer Ulm und IHK Ulm schließen für Ihre Mitglieder Jobticket-Vertrag ab

Seit dem 1. Januar 2019 bezuschusst die Stadt Biberach Jahreskarten für den Biberacher ÖPNV mit 20 Euro pro Monat. Die bezuschusste Bürgerticket Jahreskarte kann auch mit einem Jobticket kombiniert werden, wenn der Arbeitgeber bereit ist, seinem Arbeitnehmer einen monatlichen Zuschuss von mindestens 10 Euro zu gewähren.
Mit dem Angebot der IHK Ulm und der Handwerkskammer Ulm können jetzt auch kleinere Betriebe ihren Mitarbeitern unkompliziert ein Jobticket anbieten. Normalerweise schließen die Arbeitgeber für das Jobticket eine Vereinbarung mit DING ab. DING setzt voraus, dass die Mindestanzahl an Jobtickets pro Unternehmen 20 Stück betragen muss. Diesen Jobticket-Vertrag haben die IHK Ulm und Handwerkskammer Ulm letztes Jahr für Ihre Mitgliedsunternehmen abgeschlossen. Die Mindestabnahmemenge entfällt dadurch.
Die Bestellung von Jobtickets über IHK und Handwerkskammer ist unkompliziert: Ein Mitgliedsunternehmen wendet sich an die zuständige Kammer, die alle notwendigen Dokumente bereitstellt. Der Arbeitnehmer wiederum, der in Biberach wohnt und arbeitet, kauft sich eine Bürgerticket Jahreskarte bei den Stadtwerken und legt diese bei seinem Arbeitgeber vor. Den Zuschuss des Arbeitgebers erhält der Mitarbeiter anschließend über die Lohnabrechnung steuerfrei ausbezahlt. Arbeitnehmer, die außerhalb von Biberach wohnen, bestellen sich das Jobticket online unter www.ding.eu, legen dies beim Arbeitgeber vor und erhalten ebenfalls den steuerfreien Zuschuss. „Das ist ein klasse Angebot ganz speziell auch für unsere kleineren Betriebe. Sie können so ihren Mitarbeitern unkompliziert einen Bonus bieten. Aber auch die Luftqualität und der eigene Geldbeutel profitiert davon", so Elisabeth Maeser von der Handwerkskammer Ulm.
Ein Beispiel macht die Kombination von Bürgerticket und Jobticket deutlich: Der Arbeitnehmer, der in Biberach wohnt, kauft sich bei den Stadtwerken eine Bürgerticket Jahreskarte für die Preisstufe 1, bezahlt also 158,70 Euro. Sein Arbeitgeber, ein Biberacher Betrieb, bietet seinen Mitarbeitern im Rahmen seiner Mitgliedschaft bei der IHK oder Handwerkskammer ein Jobticket an und gewährt einen monatlichen Zuschuss von 10 Euro, also 120 Euro im Jahr. So bezahlt der Arbeitnehmer lediglich noch 38,70 Euro im Jahr für sein Busticket.
Auch ein Mitarbeiter aus Warthausen oder Ummendorf, also außerhalb der Stadt Biberach, hat durch die Beteiligung seines Arbeitgebers am Jobticket eine deutliche Ersparnis. Die reguläre Jahreskarte würde monatlich 38,90 Euro kosten. Mit dem Jobticket spart der Mitarbeiter bereits zehn Prozent. Gibt der Arbeitgeber dann noch 10 Euro im Monat steuerfrei dazu, sinken die monatlichen Kosten für den Mitarbeiter auf 25,01 Euro.
„Für unsere Unternehmen und deren Beschäftigte bieten sich viele Vorteile durch das Angebot. Zum einen sparen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bares Geld, zum anderen kann bei den Firmen beispielsweise die oftmals angespannte Parkplatzsituation etwas entschärft werden, wenn viele Mitarbeiter das Angebot nutzen und auf die Fahrt mit dem eigenen PKW verzichten", erklärt Simon Pflüger von der IHK Ulm.


Bild (v.r.): Freuen sich über das tolle Angebot für Mitgliedsbetriebe der IHK und Handwerkskammer: Simon Pflüger von der IHK Ulm, Elisabeth Maeser von der Handwerkskammer Ulm, Dietmar Geier, Geschäftsführer der Stadtwerke und Helmut Schilling, Teamleiter ÖPNV bei den Stadtwerken.

29.05.2019
Online-Buchung von Fahrten für das Anrufsammeltaxi ab sofort möglich

Seit kurzem ist es möglich, die Fahrt mit dem Biberacher Anrufsammeltaxi (AST) online zu buchen. Die Buchung ist entweder über die DING-App oder über die Internetseite www.ding.eu möglich. 
„Wir sind stolz, dass wir unseren Fahrgästen nun auch die Buchung der Fahrten für das Anrufsammeltaxi über die App anbieten können", so Dietmar Geier, Geschäftsführer der Stadtwerke. Wer seine AST-Fahrt online bucht, benötigt keine telefonische Voranmeldung mehr. Selbstverständlich bleibt es jedoch weiterhin möglich, das Anrufsammeltaxi telefonisch unter 07351 30250-250 zu bestellen. Für Fahrten ab den Haltestellen ZOB/Bahnhof, Wielandstraße und Marktplatz ist keine Voranmeldung notwendig.
Die DING-App ist für Geräte mit dem Betriebssystem Android im Google Play Store erhältlich, für Geräte mit dem Betriebssystem iOS im App Store. Vor dem ersten Fahrscheinkauf ist eine einmalige Registrierung notwendig. Mit der erfolgreichen Buchung erhält der Fahrgast eine Bestätigungs-Mail. Bis Ende Juli bekommen die Fahrgäste im Anrufsammeltaxi gegen Vorlage dieser Bestätigungs-Mail vom Fahrer ein kostenloses Ticket ausgestellt.

Bild: Die Online-Buchung von Fahrscheinen für das Biberacher AST ist ab sofort möglich.