A>A  >A<
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenBäderVerkehrParken
zurück

Der DRAM rappt für die Stadtwerke

„Große Dinge werfen ihre Schatten voraus", schmunzelt Stadtwerkechef Dietmar Geier. Denn aktuell entsteht ein Video, das die neuen vergünstigten Tarife sowie die kürzeren Fahrzeiten und engere Taktung in Szene setzt.

Es geht um Busfahren, Tickets, Busbeschleunigung, Handyticket, gute Verbindungen, Anrufsammeltaxi und manches mehr. Darsteller des Dramatischen Vereins präsentieren im Sprechgesang die einzelnen Strophen. Sängerinnen und Sänger von „Chorisma" aus Warthausen übernehmen jeweils den Refrain (mittendrin Dietmar Geier). Somit sind Jung und Alt vertreten.

Nicht schlecht gestaunt haben Passanten bei dieser Szene: Zwei Damen (Hanni Schurer und Jasmin Schmid) steigen am Marktplatz aus einem Bus. Tisch, Stühle und ein Fläschchen haben sie unter den Armen und lassen sich auf einem Parkplatz auf dem Marktplatz nieder: Nach den Zeilen „Sonja und ich gehen ratschen, packen Stuhl und schicke Latschen – und Likörchen, einen starken: Busfahr'n ist das neue Parken!", nehmen sie fröhlich ein Schlückchen.

Regie führte Johannes Riedel, Text und Musik stammten auch von ihm. Der Biberacher Filmproduzent Uli Stöckle war hinter der Kamera. Demnächst sind die Sequenzen dann im Internet zu sehen. Dietmar Geier freut sich auf die Produktion: „Leicht und locker ist auch das Motto für den ÖPNV der Zukunft". Deshalb habe man sich für das Video entschieden. Dass dabei ausschließlich Biberacher Macher und Darsteller zum Einsatz kommen können, sei ein Glücksfall und ganz im Sinne der Stadtwerke.

Auch Stadtbusfahrer Hazim Marjan hat einen Part: „Hallo Freunde – ich komme bald! Neue Heimat Lieblingshalt." Darsteller und Sänger seien eifrig wie freudig dabei gewesen, erzählt Johannes Riedel, „egal ob sie als Vamp mit der Tageskarte Single auf Männerjagd gehen oder sich von Oma das Handyticket erklären lassen." Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Bild: Darsteller des Dramatischen Vereins sind maßgeblich an einem Rap für die Stadtwerke Biberach beteiligt.