A>A  >A<
Home | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz
UnternehmenBäderVerkehrParken
zurück

Stadtwerke installieren Defibrillator im Hallensportbad

Seit kurzem sorgt ein Defibrillator f�r eine noch bessere Erste-Hilfe-Ausstattung im Biberacher Frei- und Hallensportbad. Das Besondere an diesem Modell ist, dass es spritzwassergesch�tzt ist. Dies ist in einem Bad auch notwendig. Weiterhin ist der Defibrillator im Vergleich zu anderen Modellen mit einer speziellen Langzeitbatterie ausgestattet, die mindestens 5 Jahre h�lt. Das gleiche Modell verwendet auch das Rote Kreuz in Biberach f�r ihre Erst-Hilfe-Kurse und Schulungen.
Das Ger�t ist im Foyer des Hallensportbads angebracht. Auf diese Weise ist es f�r jedermann zug�nglich. Doch bei der Anwendung eines Defibrillators im B�derbereich muss einiges beachtet werden. �Es sollte immer darauf geachtet werden, dass die zu behandelnde Person auf dem Trockenen liegt. Auch der Oberk�rper der Person sollte weitestgehend trocken sein. Da das Wasser den Strom �berm��ig gut leitet, besteht dann Lebensgefahr f�r Patient und Ersthelfer", erkl�rt Ingo Deckenbach von den Stadtwerken Biberach.
Ein Defibrillator kann bei Herzrhythmusst�rungen oder Kammerflimmern Leben retten. Das Ger�t kann durch einen gezielten und kontrollierten Energiesto� das Herzkammerflimmern stoppen. In der Regel f�hren Sprachanweisungen den Ersthelfer durch den gesamten Ablauf. F�nf Mitarbeiter des B�derteams der Stadtwerke Biberach d�rfen selbst Schulungen zur Anwendung des Defibrillators durchf�hren. Diese werden in den n�chsten Tagen ihre Kolleginnen und Kollegen schulen, sodass im Ernstfalls jeder mit dem Ger�t umgehen kann.

Bild (v.l.): OB Norbert Zeidler, Marco Sesselmann vom B�derteam der Stadtwerke und Dietmar Geier, Gesch�ftsf�hrer der Stadtwerke, mit dem neuen Defibrillator im Eingangsbereich des Hallensportbads.